PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Gas-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Fracking in der EU: Wo Gas aus dem Untergrund lohnt

16.01.2014

(Bild) Fracking um SchiefergasSchiefergas ist in Gestein gespeichertes Erdgas, das anspruchsvoll gefördert werden muss, aber eine wichtige Reserve in der weltweiten Energieversorgung darstellt. Das Schiefergas in der EU schien bislang abzusichern, doch nun korrigiert die EU das Potenzial nach unten.

Schiefergas, auch „unkonventionelles Erdgas“ genannt, wird mit der umstrittenen Methode des „Fracking“ gefördert. Dabei werden auf Grundwasserschicht hochgiftige Chemikalien in den Untergrund geleitet. Der toxische Cocktail dient dazu, versteckte Gasreserven aus dem unterirdischen Gestein an die Oberfläche zu pressen. 2011 wurde das Potenzial des Schiefergas in Europa auf 15,8 Billionen Kubikmeter geschätzt. Nun schätzt die EU aber nur noch mit 13,3 Billionen.

Fracking lohnt weniger als erwartet

Entgegen dem hohen Risiko, das beim Fracking in Kauf genommen wird, scheint die Förderung von Schiefergas aufgrund der niedrigeren Reserven nun weniger lohnenswert. Zumindest zur Zeit bestünde noch kein Drang, unterirdische Reserven zwingend anzapfen zu müssen. Schließlich kann ein Tropfen Chemie-Cocktail tausende Liter wertvolles Grundwasser verseuchen. Kritiker meinen aber, es sei nur eine Frage der Zeit und der internationalen Gasreserven, bis sich die Förderung aus auch kleineren Gaslagern der EU lohnt und das Risiko des Fracking spielend in Kauf genommen wird.

Gas in Deutschland nach oben korrigiert

Für Deutschland sei die Berichtigung der EU ohnehin kein Grund zur Entwarnung vor Fracking, da die Schiefergasreserven der Bundesrepublik nach oben gesetzt wurden. Statt 200 Milliarden Kubikmeter sollen in Deutschland gut 500 Milliarden förderbar sein, meint die zuständige EU-Komission. Damit wird Deutschland attraktiver für Fracking. Im Vergleich zu anderen Staaten der EU, sind die Vorkommen aber dennoch bescheiden. Den 500 deutschen Milliarden stehen etwa 4,2 Billionen Kubikmeter in Polen oder aber auch 3,9 Billionen Kubikmeter Schiefergas in Frankreich gegenüber. Insgesamt kommt die EU-Komission aber dennoch zu dem Schluss, dass die Förderung von Schiefergas in Europa derzeit kaum rentabel ist. Dabei spielen auch die Umweltprüfungen eine Rolle, deren Kosten weit höher wären, als sie beispielsweise für die Schiefergas-Konzerne der USA anfallen. Dort ist Fracking seit einigen Jahren ein echter Hit und sorgt für einen regelrechten Gas-Boom.

Die andere Seite der Medaille ist hingegen der Verdacht, dass das Grundwasser in einigen Regionen durch Lecks in den Fracking-Stationen längst verunreinigt sein könnte. Auch klagen mehrere US-Bürger über „brennendes Leitungswasser“, weil Gas nicht nur an die Oberfläche sondern als Nebeneffekt auch in die Wasserversorgung gepresst wird. Folgendes Video aus den USA zeigt ein Beispiel dessen und auch mit bloßem Auge lässt sich das ausströmende Gas am Ende des Clips beobachten.


(Quelle: Gas Drilling Awareness Coalition / Youtube)

TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Gas-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

 0341 39 37 37 33

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Ihre Vorteile  

  • bis zu 500 Euro im Jahr sparen
  • unkompliziert und kostenlos Wechseln
  • kein technischer Umbau nötig
  • Kündigung übernimmt Ihr neuer Anbieter

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

5703 Bewertungen ergaben
4.59 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.