PREISVERGLEICH.de
Gas-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Kassensturz: Bleiben die Energiepreise weiter im Keller?

15.04.2016

Foto Noch sind die Energiepreise im KellerNach dem Stillstand im Februar haben die Verbraucherpreise im März wieder leicht zugelegt. Aber immer noch dämpfen die niedrigen Energiepreise, insbesondere für Öl und Kraftstoffe, aber auch für Fernwärme und Gas, die von den Währungshütern erwünschte Inflation. Ein Überblick.

Wiesbaden – Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im März im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder leicht zugelegt. Das Statistische Bundesamt bestätigte am Dienstag (12. April) die bereits vorläufig gemeldete Inflationsrate von 0,3 Prozent.

Energiepreise drücken Inflation

Vor allem teurere Nahrungsmittel und höhere Preise für Pauschalreisen trieben die Teuerung im Ostermonat wieder etwas an, nachdem im Februar gar kein Zuwachs des Preisniveaus mehr festgestellt worden war. Die jahresbezogene Inflation liegt trotz des leichten Anstiegs noch weit entfernt von der Zielmarke von knapp unter zwei Prozent, bei der die Europäische Zentralbank (EZB) Preisstabilität gewahrt sieht.

Weiterhin dämpfend wirkten die binnen Jahresfrist um 8,9 Prozent gesunkenen Energiepreise. Ohne sie wäre die Inflationsrate mit 1,4 Prozent deutlich höher ausgefallen, erläuterten die Statistiker in Wiesbaden. Konkret reduzierte sich Preis für leichtes Heizöl um 28,3 Prozent und der für Kraftstoffe um 13, 5 Prozent, während die Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme um 9,3 Prozent und die für Gas um 2,6 Prozent zurückgingen.

Steigende Inflationsraten erwartet

Zur Steigerung trugen allerdings auch saisonale Effekte bei: Wegen des frühen Osterfestes wurden schon im März deutlich höhere Preise für Pauschalreisen (plus 7,1 Prozent) registriert als vor einem Jahr. Auch Nahrungsmittel (plus 1,3 Prozent), Schmuck und Uhren (plus 4,7 Prozent) sowie Zeitungen und Zeitschriften (plus 4,4 Prozent) kosteten mehr. Der große Ausgabenblock der Netto-Kaltmiete legte hingegen nur um 1,1 Prozent zu. Einzelne Waren und Dienstleistungen wurden auch billiger.

Allerdings schwächt sich der inflationsdämpfende Effekt der geringen Energiepreise weiter ab. Da die Preise für Treibstoffe und Heizenergie aktuell wieder angezogen haben, stieg der Verbraucherpreisindex für den März im kurzfristigen Vergleich zum Februar 2016 deutlich um 0,8 Prozent. Für das laufende Jahr erwarten Experten wie KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner daher wieder steigende Inflationsraten, die zum Jahresende die Zwei-Prozent-Marke erreichen könnten.

Ihr Gasversorger hat die Preise angezogen? Dann wird es Zeit für einen neuen: Auf PREISVERGLEICH.de finden Sie zahlreiche Gasanbieter mit günstigen Tarifen.

Text: dpa/pvg

TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Tel.: Gas-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33

Ihre Vorteile  

  • bis zu 500 Euro im Jahr sparen
  • unkompliziert und kostenlos Wechseln
  • kein technischer Umbau nötig
  • Kündigung übernimmt Ihr neuer Anbieter

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

6115 Bewertungen ergaben
4.58 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.