PREISVERGLEICH.de
Gas-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Fracking-Gesetz: Sind die neuen Beschränkungen ausreichend?

01.07.2016

Foto Fracking bleibt auch nach dem neuen Gesetz umstritten. Fracking ist eine umstrittene Methode zur Förderung von Erdgas. In den USA gibt es einen regelrechten Fracking-Boom, doch in Deutschland und Europa bleibt die Skepsis. Die Grünen wollen jede erdenkliche Möglichkeit nutzen, um die Methode zu verbieten. Das neue Fracking-Gesetz geht ihnen nicht weit genug.

München – Die Landtags-Grünen wollen das vom Bundestag verabschiedete Fracking-Verbot noch ausweiten. Fraktionschef Ludwig Hartmann forderte am Montag (27. Juni) eine Änderung des bayerischen Wasserrechts, um der umstrittenen Erdgas-Fördermethode auch in der bayerischen Landesgesetzgebung einen Riegel vorzuschieben. Jede mit Fracking in Zusammenhang stehende Bohrung oder Probebohrung, die durch grundwasserführende Erdschichten führt, soll nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Behörden möglich sein. „Die Schlupflöcher, die der Bund gelassen hat, muss Bayern abdichten“, sagte Hartmann.

Verbot für kommerzielles Fracking

Das Umweltministerium allerdings sieht kein Schlupfloch. „Seit Freitag ist die Fracking-Technologie in eine verbindliche Gesetzesform gegossen“, erklärte Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU). „Mit der Neuregelung wird unkonventionelles Fracking in Bayern ausgeschlossen.“ Der Bundestag hatte am vergangenen Freitag zwar kommerzielles Fracking verboten. Probebohrungen zu wissenschaftlichen Zwecken bleiben jedoch erlaubt, wenn die Länder das wollen.

Gasförderung mit Chemikalien

Das „unkonventionelle“ Fracking ist eine vor allem in den USA gebräuchliche Methode zur Förderung von Erdgas: Dabei wird eine Mischung von Wasser, Sand und Chemikalien mit hohem Druck in gasführende Schieferschichten gepresst, sodass diese aufgebrochen werden und das Gas an die Oberfläche steigen kann. Umweltschützer machen Fracking für eine Vielzahl von Umweltschäden verantwortlich.

Grüne wollen Grundwasser schützen

Das Argument des Grünen-Fraktionschefs für seine Forderung: Das Grundwasser ist in vielen Regionen Bayerns ohnehin schon durch Düngerrückstände belastet. „Beim Thema Grundwasserschutz haben wir genug Herausforderungen“, sagte Hartmann.

Hintergrundinformationen zum neuen Fracking-Gesetz liefert das folgende Video:

Quelle: YouTube/boxmeisterverein

Text: dpa/lby/pvg
Bild: dpa

TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Tel.: Gas-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33

Ihre Vorteile  

  • bis zu 500 Euro im Jahr sparen
  • unkompliziert und kostenlos Wechseln
  • kein technischer Umbau nötig
  • Kündigung übernimmt Ihr neuer Anbieter

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

6115 Bewertungen ergaben
4.58 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.