gas.preisvergleich.de
Gas Teaser

Gaskosten berechnen mit Sofortbonus!

Postleitzahl eingeben
150m² Wohnung
Verbrauch
  • Kosten pro Monat

  • 7.000 Gastarife im Vergleich

  • kostenlos online wechseln und sparen

eKomi silver seal

SEHR GUT

4.6/ 5 Sterne(10518) Bewertungen

<p> Unser Anspruch ist es, Ihnen stets den günstigsten Energietarif zu bieten. Sollten Sie online an anderer Stelle (z.B. direkt beim Anbieter oder bei einem anderen Vergleichsportal) denselben Strom- oder Gas-Tarif, den Sie bei Preisvergleich.de abgeschlossen haben, tatsächlich günstiger finden, dann erstatten wir Ihnen den effektiven Preisunterschied im 1. Jahr (maximal 100€). </p><p><a href='https://strom.preisvergleich.de/info/27220/bedingungen-best-preis-garantie/' target='_blank' rel='noopener noreferrer'> Bedingungen zur Best-Preis-Garantie </a></p>

Bewertungen zu Preisvergleich.de
eKomi silver seal
4.6/5
  • 10518 Bewertungen abgegeben

  • 93.02% unserer Kunden sind zufrieden

  • 100% echte Kundenbewertungen

  • Inhalte

Wir rechnen damit, dass die Gas- und Energiekosten in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Der Bezug von Strom und Gas verursacht heute einfach höhere Kosten. Das gilt vor allem dann, wenn Sie einen hohen Energiebedarf haben. Als Gaskunde haben Sie jedoch die Möglichkeit, die Kosten ein Stück weit zu regulieren. Das geht, indem Sie Ihren Verbrauch senken und Gas sparen sowie durch einen Anbieterwechsel. Denn der Gasanbieter Vergleich zeigt, dass Sie Ihre Gaskosten deutlich senken können, wenn Sie sich für einen günstigeren Versorger entscheiden.

So zeigt der Preisvergleich am 26.07.2021, dass es günstige und etwas teurere Anbieter gibt. Führen Sie beispielsweise einen Gas Preisvergleich für Hamburg durch, erhalten Sie bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 35.000 kWh (Einfamilienhaus) das teuerste Kosten-Angebot für 3.094 Euro pro Jahr. Beim günstigsten Anbieter entstehen Ihnen als Verbraucher Kosten in Höhe von 1.613,44 Euro. Dabei hängen die Ergebnisse vom jeweiligen Tarifrechner und den vorgenommenen Einstellungen ab.

  • Gaskosten sparen durch weniger Verbrauch
  • günstigeren Anbieter und Tarif finden

Dieses Beispiel zeigt, wie unterschiedlich hoch die Gas-Kosten ausfallen können. Allerdings gibt es nicht nur preislich, sondern auch mit Blick auf die Konditionen einiges zu beachten. Der Bezug eines vergleichsweise günstigen Tarifes kann eine zwölfmonatige Vertragsbindung erfordern. Bei teureren Gastarifen haben Sie häufig jederzeit die Möglichkeit eines Anbieter- und Tarifwechsels. Zudem ist zu berücksichtigen, dass Ihnen einige Anbieter einen einmaligen Bonus gewähren. Dieser gilt nur für Neukunden, sodass bei einer Vertragsverlängerung die Kosten für Gas automatisch höher ausfallen. Besonders wichtig ist auch die Tatsache, dass die Kosten für Gas bei manchen Anbietern für den gesamten Leistungszeitraum im Voraus zu entrichten sind. Teurere Tarife sind in der Regel monatlich abzurechnen und zu zahlen. Durch den Vergleich verschiedener Gasanbieter können Sie Ihre Gaskosten reduzieren, indem Sie einen Tarif finden, der besser zu Ihnen passt.


Wie berechne ich die Gaskosten?

Bei einer Gasheizung ist es oft schwierig den tatsächlichen Verbrauch richtig einzuschätzen. Da der Gasverbrauch ähnlich wie beim Strom mit einem Zähler gemessen wird, können Sie Ihren Verbrauch an Hand des Zählerstandes gut im Auge behalten. Doch wie berechne ich meinen Gasverbrauch? Für die Berechnung der Gaskosten wird die kWh-Angabe verlangt. Leider geben Ihnen die Gasversorger in ihrer Abrechnung den Gasverbrauch oft in m³ an, so dass Sie die Umrechnung häufig selbst vornehmen müssen.

Die einfache Formel dafür lautet:

  • kWh = m³ x Brennwert x Zustandszahl

In Ihrer Gasabrechnung finden Sie alle Daten, die Sie für die Berechnung Ihrer Kosten benötigen. Haben Sie den kWh-Wert errechnet, können Sie sich an den vorgegebenen Richtwerten auf der Grundlage Ihrer Wohnfläche orientieren. Generell ist ein eine regelmäßige Berechnung der Gaskosten sinnvoll, um in einem kostenlosen Gasvergleich die Angebote der Mitbewerber zu vergleichen und ggf. den Anbieter zu wechseln.

Eine Beispielrechnung:

Ihre letzte Gasrechnung weist einen Jahresverbrauch von 1.737,58 m³ aus. Der Brennwert der Heizung beträgt 11,26 und die Zustandszahl 0,92. Mit Hilfe der Formel kWh = m³ x Brennwert x Zustandszahl ermitteln Sie nun Ihren Gasverbrauch.

  • 17.999,93 kWh = 1.737,58 m³ x 11,26 x 0,92

Laut obiger Beispielrechnung beträgt Ihr errechneter Gasverbrauch 17.999,93 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr.


Fragen und Antworten zu den Gaskosten

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten im Haushalt?

Der normale Gasverbrauch für einen 1-Personen-Haushalt liegt zwischen 2.500 und 5.000 Kilowattstunden pro Jahr. Für einen Zwei-Personen-Haushalt können Sie demnach mit den doppelten Kosten rechnen.

  • 1 Person: (bis 50 m² Wohnfläche): 2.500 bis 5000 kWh pro Jahr
  • 2 Personen (bis 100 m² Wohnfläche) : 5.000 bis 10.000 kWh pro Jahr
  • Familie (bis 150 m² Wohnfläche): ca. 18.000 kWh pro Jahr

Aktuell orientieren sich die durchschnittlichen Kosten für eine Familie in einem Einfamilienhaus von 110 m² an 18.260 Kilowattstunden pro Jahr. Die Heizkosten sind hier auch stark abhängig vom Baujahr des Hauses. Einfamilien- und Reihenhäuser mit einem Baujahr bis 1977 haben einen doppelt so hohen Gasverbrauch, wie Einfamilien- und Reihenhäuser ab dem Baujahr 2002.

Wie kann ich Gaskosten sparen und senken?

Es gibt viele Möglichkeiten die eigenen Gaskosten zu senken. Dies geht u. a. mit einer Reduzierung und Optimierung Ihrer Heizkosten sowie die Erneuerung Ihrer Heizungsanlage. Darüber hinaus können Sie moderne Heizthermostate verwenden und auch Ihren Warmwasserbrauch besser regulieren. Ein Wechsel des Gasanbieters senkt hier keinen Verbrauch, jedoch können die Kosten pro Kilowattstunde deutlich günstiger sein.

Was ist in den Gaskosten enthalten und was zählt dazu?

Die Gaskosten berücksichtigen die Grund- und Arbeitspreise für Ihren Gasverbrauch. Die Kosten beinhalten neben den Beschaffungskosten, Vertriebskosten und Netzgebühren vor allem auch staatlich Abgaben, Umlagen und Steuern. Hierzu gehören z. B. die Kosten für die im Januar 2021 eingeführte CO2-Steuer, wobei pro verbrauchter Tonne CO2 ein Steuerbetrag von 30 Euro pro Tonne CO2-Emissionen fällig wird (Stand: 2022).

Kosten für die privaten Haushalte entstehen dabei hauptsächlich bei der Nutzung einer mit Gas betriebenen Heizungsanlage sowie bei der Warmwasserversorgung mit Erdgas.

Geschrieben von