gas.preisvergleich.de
StromTeaser

Gaspreise vergleichen mit Prämie!

Postleitzahl eingeben
150m² Wohnung
Verbrauch
  • aktuelle Preise für 2022

  • 7.000 Gastarife im Vergleich

  • kostenlos online wechseln und sparen

eKomi silver seal

SEHR GUT

4.6/ 5 Sterne(10518) Bewertungen

<p> Unser Anspruch ist es, Ihnen stets den günstigsten Energietarif zu bieten. Sollten Sie online an anderer Stelle (z.B. direkt beim Anbieter oder bei einem anderen Vergleichsportal) denselben Strom- oder Gas-Tarif, den Sie bei Preisvergleich.de abgeschlossen haben, tatsächlich günstiger finden, dann erstatten wir Ihnen den effektiven Preisunterschied im 1. Jahr (maximal 100€). </p><p><a href='https://strom.preisvergleich.de/info/27220/bedingungen-best-preis-garantie/' target='_blank' rel='noopener noreferrer'> Bedingungen zur Best-Preis-Garantie </a></p>
Bewertungen zu Preisvergleich.de
eKomi silver seal
4.6/5
  • 10518 Bewertungen abgegeben

  • 93.02% unserer Kunden sind zufrieden

  • 100% echte Kundenbewertungen

Wichtige Informationen zum Gaspreis

  1. 1.Gaspreis steigt um bis zu 25 %. Gründe dafür sind die CO2-Steuer sowie höhere Beschaffungskosten & Netzentgelte.
  2. 2.Einfach Gaspreise Vergleich auf PREISVERGLEICH.de nutzen und Kosten sparen.
  3. 3.Postleitzahl & Gasverbrauch angeben, Formular ausfüllen und Gasanbieter online wechseln.
  • Inhalte

Regelmäßig die Gaspreise zu vergleichen, ist besonders vor einer kommenden Heizperiode sinnvoll. Die Entwicklung der Gaspreise ist oft enormen Schwankungen ausgesetzt, so dass nicht alle Gasanbieter Kostensenkungen beim Gas auf den Preis ihrer Kunden umlegen. Daher lohnt es sich für Sie, den Gaspreis einen Vergleich zu unterziehen und so bis zu 1.200 Euro zu sparen.

Gaspreise vergleichen mit PREISVERGLEICH.de

Wenn Sie den Gaspreise Vergleich auf PREISVERGLEICH.de nutzen, können Sie nicht nur das eigene Einsparpotenzial durch einen günstigen Gasanbieter aufdecken, sondern auch gleich online wechseln. Dazu brauchen Sie lediglich die Postleitzahl und Ihren durchschnittlichen Jahresverbrauch in den Gasrechner eingeben. Anschließend filtert der Vergleich alle Anbieter mit einem günstigen Gaspreis für Ihre Region und Adresse heraus. So können Sie neben den Grund- und Arbeitspreisen auch die Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Boni und Prämien auf den ersten Blick einsehen.

Den Energiepreis online zu vergleichen, ist vor allem auch deshalb so interessant, weil hier alle verfügbaren Anbieter und deren Gastarife auf einmal aufgelistet sind. Eine aufwendige Recherche nach dem Preis jedes einzelnen Gasanbieters ist daher nicht mehr nötig. Der auf PREISVERGLEICH.de bereitgestellte Gaspreise Vergleich ist ein kostenloses Serviceangebot für Verbraucher und Gaskunden. Die Bedienung durch die Suchmaske ist einfach und schnell, besonders da der Wechsel des Gasanbieters direkt über PREISVERGLEICH.de erfolgen kann. Folglich sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Gaspreis mit der Nutzung eines Vergleichs gut beraten.

So setzt sich der Gaspreis zusammen

Gaspreis: So ist die Zusammensetzung 2020

Für die Preisbildung bei Gas gilt allgemein die folgende Formel: Gaspreis = Grundpreis (Grundgebühr) + Arbeitspreis

Was bedeutet der Grundpreis bei Gas?

Unter dem Grundpreis ist der Teil des Gaspreises zu verstehen, mit dem die Gasanbieter Kosten aus Förderabgaben, Netznutzungsgebühren, Konzessionsabgaben und Erdgassteuer abdecken. Der Grundpreis stellt somit die Grundgebühr dar, die sich mit Ablauf der Preisgarantie stetig ändern kann. Es handelt sich um einen fixen Preisbestandteil, der jeden Monat in gleicher Höhe anfällt und unabhängig vom eigentlichen Gasverbrauch in die monatliche Abschlagszahlung einfließt.

Was ist der Arbeitspreis?

Der Arbeitspreis steht für den tatsächlichen Verbrauch der Gaskunden und ist auch als Verbrauchspreis bekannt. Die Angabe erfolgt regulär in Kilowattstunden (kWh). Da dieser Kostenfaktor variabel ist, erhöhen sich Ihre Gaskosten mit einem zunehmenden Verbrauch an Kilowattstunden. Beachten Sie, dass sich der Arbeitspreis ebenso wie der Grundpreis mit Ablauf einer vereinbarten Preisgarantie ändern kann. Gleiches gilt bei der Anpassung von staatlichen Steuern, Ablagen und Umlagen wie z. B. die CO2-Steuer, die pro verbrauchte Tonne CO2 anfällt und seit dem 01. Januar 2021 bei der Förderung und Produktion konventionellen Energien anfällt.

Teilweise deutliche Preisunterschiede

Zwar entfällt für Gasanbieter mit eigener Netzstruktur die Netznutzungsgebühr, doch muss sich das nicht zwangsläufig auf die Grundgebühr des jeweiligen Versorgers umlegen. Die Unterschiede zwischen den Preisen für Gas und den Leistungen der unterschiedlichen Gasanbieter sind enorm. Viele Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Gaspreise, was es auch für Experten nicht immer einfach macht, diese zu durchschauen. Bundesweit ist das Gefälle für die Gaspreise sehr hoch, aber auch regional kann es zu erheblichen Unterschieden kommen. Darum ist vergleichen so wichtig.


Das beeinflusst die Höhe der Gaspreise und Kosten!

Zu den Einflussfaktoren auf den Gaspreis gehört die sogenannte Ölpreisbindung, die eine Kopplung des Rohölpreises an den Preis für Gas vorgibt. Dabei handelt es sich nicht um eine gesetzliche Regelung oder einen politischen Vertrag zwischen mehreren Ländern, sondern um eine brancheninterne Absprache zwischen Gasproduzenten, Gasimporteuren und Versorgern. Ursprünglich diente diese Vereinbarung dazu, einer Konkurrenzsituation zwischen Öl und Gas entgegenzuwirken. Auch wenn dieser Grund heute nicht mehr aktuell ist, beharren wichtige Gasproduzenten auf diese Regel. Aufgeweicht wurde die Preisformel inzwischen dadurch, dass seit mehreren Jahren ölpreisungebundenes Schiefergas aus den USA auf den Markt schwemmt.

  • Ölpreisbindung
  • Steuern und Abgaben auf den Gaspreis
  • Transport- und Beschaffungskosten

Ein Gaspreise Vergleich kann zu Überraschungen führen

Ein bundesweiter Gasvergleich inklusive Sonderkonditionen zeigt Ihnen große Unterschiede in den Preisen. Dieses extreme Gefälle ist bundesweit zu sehen. Aber auch innerhalb einzelner Regionen gibt es große Schwankungen von mehreren Hundert Euro. Der Erdgaspreis unterscheidet sich nicht nur stark innerhalb eines Liefergebietes, sondern auch zwischen den Regionen. Die Gründe hierfür sind:

  • Neukunden-Boni wie z. B. Cashback-Prämien
  • Sonderkonditionen auf PREISVERGLEICH.de
  • Netznutzungsentgelte der Anbieter

Gaspreise vergleichen, wechseln und sparen

Sie können sich schnell und einfach mit einem Gasrechner über Gaspreis-Unterschiede in Ihrer Region informieren. Wenn Sie zu viel zahlen, haben Sie immer eine Alternative: Den Gasanbieter wechseln! Vergleichen Sie einfach mal selbst die Gaspreise. Es kann sich lohnen. Hier brauchen Sie nur Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Gasverbrauch eintragen, einen günstigen Preis heraussuchen und den Online-Antrag stellen. Das Sparpotential ist mitunter riesig.

  • Gaspreis-Unterschiede aufdecken
  • Sparpotentiale nutzen

Tipps für den erfolgreichen Wechsel

Möchten Sie für den Gaspreis einen Vergleich starten, bietet es sich bei der Suche nach einem günstigeren Versorger an, die Online-Option zu wählen. Dies vereinfacht den Gasanbieterwechsel sehr. Der neue Gasanbieter übernimmt praktischerweise auch die Kündigung Ihres Altversorgers. Ab vier bis acht Wochen, nachdem Sie den Wechsel beim Gasanbieter vorgenommen haben, können Sie den neuen Gaspreis in Anspruch nehmen. Um in Sachen Gas auch langfristig einen günstigen Preis erzielen zu können, bietet es sich an, bei der Auswahl auf Gastarife mit möglichst langer Preisgarantie und möglichst kurzer Vertragslaufzeit zurückzugreifen. So können Sie schnell wieder wechseln und der günstige Energiepreis ist dauerhaft gesichert.

Als Gaskunde haben Sie das Recht, sich Ihren Gasanbieter selbst auszusuchen. Warum diese Möglichkeit also nicht nutzen? Das gilt auch für einen Wechsel zum umweltfreundlichen Bio- bzw. Ökogas. Weitere Informationen dazu sowie hilfreiche Ratgeberartikel zum Thema finden Sie auf PREISVERGLEICH.de. Achten Sie jedoch nur auf den aktuellen Preis, sondern berücksichtigen Sie sämtliche Konditionen, die Einfluss auf den Preis- und die Service-Qualität eines Anbieters haben.

  • Online-Option zur automatischen Anbieter-Kündigung wählen
  • lange Gaspreisgarantie bis 12 Monate nutzen
  • kurze Vertragslaufzeiten berücksichtigen
  • nicht nur auf den aktuellen Preis achten

Gaspreis von 2014 bis 2020

Gaspreise Vergleich - 2014 - 2020In den Jahren 2014 und 2015 ist der Gaspreis erstmals seit Jahren wieder leicht gefallen. So betrug der Gaspreis bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) in 2014 durchschnittlich 6,52 Cent pro kWh, während er 2013 noch bei 6,63 Cent je kWh lag. 2015 fiel er um weitere 0,26 Cent. Was für den Verbraucher auf den ersten Blick erfreulich scheint, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als ärgerlich. Schließlich sind die Großhandelspreise für Gas 2014 nicht zuletzt aufgrund des ungewöhnlich milden Winters deutlich eingebrochen. Die Gasversorger haben dies jedoch nicht in vollem Umfang an die Verbraucher weitergegeben.

2016 bis 2019 ging die Nachfrage nach günstigem Gas aufgrund milder Winter weiter zurück. Da die Gasanbieter jetzt deutlich weniger Kilowattstunden verkaufen, blieb eine neue Preiserhöhung unausweichlich. Nachdem die Gaspreise 2017 leicht gefallen sind, gab es im Jahr 2018 einen leichten Anstieg auf durchschnittlich 5,81 Cent pro kWh. In 2019 lag der Preis laut dem BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. bei 6,19 Cent pro kWh. Der Grund für die Preissteigerung liegt unter anderem an den gestiegenen Kosten für die Beschaffung und den Vertrieb von Gas.

Heute ist klar, dass die Gaspreise pro kWh in 2021 stark gestiegen sind und den Folgejahren weiter steigen werden. Dies betrifft vor allem die Preise der Grundversorger, die im Vergleich von März 2019 mit März 2020 um ca. 3 Prozent gestiegen sind. Mehr noch werden für das Jahr 2022 Gaspreiserhöhungen von durchschnittlich bis zu 50 % erwartet. Dies liegt auch an der Einführung der CO2-Bepreisung, die ein guter Grund für fortlaufende Kostensteigerungen ist.

  • 2014: 6,52 Cent/ kWh; 2015: 6,26 Cent/ kWh
  • 2016: 5,89 Cent/ kWh; 2017: 5,73 Cent/ kWh
  • 2018: 5,81 Cent/ kWh; 2019: 6,19 Cent/ kWh
  • 2020: 6,37 Cent/ kWh; 2021: 7,06 Cent/ kWh

Entwicklung der Gaspreise 2009 bis 2020

Die Preise für das Jahr 2022 können derzeit nur geschätzt werden. Es ist möglich, dass sich diese im Durchschnitt im Bereich von 7,8 bis 10 Cent pro kWh einpendeln.

Studien zur Preisentwicklung

Fragen und Antworten zu den Gaspreisen

Wer hat die Preise in 2019 erhöht?

Laut Medienberichten haben über 300 Gasversorger eine Preiserhöhung durchgesetzt. Dabei stiegen die Kosten im Durchschnitt auf über 10 % und zwar ohne, dass Sie auch nur eine Kilowattstunde mehr verbrauchen. Preisanstiege gab es u. a. bei den Energieriesen E.ON, Vattenfall und Maingau sowie bei zahlreichen Stadtwerken in Deutschland.

Wer erhöhte die Preise in 2020?

Seit dem Sommer 2019 haben fast 60 Gasversorger ihre Preise erhöht und entsprechende Gaspreiserhöhungen im Jahr 2020 umgesetzt. Demgegenüber standen nur wenige Anbieter, die die Preise gesenkt haben. Insgesamt waren Preiserhöhungen von über 7 % möglich. Die Mehrkosten haben Sie als Verbraucher getragen.

Wie haben sich die Gaspreise im Jahr 2021 entwickelt?

Da seit Januar 2021 die schrittweise CO2-Bepreisung in Deutschland erfolgt, gab es im Jahr 2021 eine weitere Gaspreiserhöhung. Dabei sind ab dem Winter 2021 zunächst 25 Euro pro Tonne CO2 fällig und ab Januar 2022 30 Euro pro Tonne CO2. Im Weiteren hat die hohe Gasnachfrage ab Sommer 2021 die Börsenhandelspreise extrem in die Höhe getrieben hat. Gründe für die hohe Nachfrage waren u. a. die leeren Gastanks und die neue Konjunktur, die sich aus dem Corona-bedingten wirtschaftlichen Abschwung ergeben hat.

Laut dem Bundverband der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft lag der durchschnittliche Gaspreis im Jahr 2021 bei rund 7,8 Cent pro kWh.

Warum steigen die Preise für Gas immer weiter? - Einfluss der CO2-Steuer

Ein Hauptgrund ist die genannte CO2-Steuer, die schrittweise erhöht wird und sich maßgeblich auf das Gas- und Benzinpreise in Deutschland auswirkt. Dies gilt ausschließlich für die Nutzung konventioneller Gastarife, die bislang häufig günstiger waren als die umweltfreundlichen Ökogastarife. Die folgende Tabelle zeigt die bislang bekannten Zusatzkosten, die den Gaspreis in Deutschland weiter in die Höhe treiben werden.

  • 2021: 25 Euro pro Tonne CO2
  • 2022: 30 Euro pro Tonne CO2
  • 2023: 35 Euro pro Tonne CO2
  • 2024: 45 Euro pro Tonne CD2
  • 2025: 55 Euro pro Tonne CO2

Wer erhöht die Gaspreise in 2022?

Bis Dezember 2021 haben mehrere Hundert Gasanbieter Preiserhöhungen für das Jahr 2022 angekündigt und bekanntgegeben. Hierunter finden sich zahlreiche Stadtwerke wie z. B. auch die Stadtwerke München (SWM), die Stadtwerke Leipzig und die Stadtwerke Essen. Nach Aussage aktueller GET AG Daten erhöhen die Anbieter die Preise im Jahr 2022 teils über 100 %, so dass sich manche Gaspreise einfach verdoppeln. Obwohl auch überregionale Gasanbieter wie die E.ON Energie Deutschland die Preise erhöhen, liegen diese immer noch im moderaten Bereich.

Fakt ist, die Preisentwicklung ist eindeutig, so dass die hohen Gaspreise von 2012 und 2013 in 2021 und 2022 stetig neue Rekorde erreichen.

Was kann ich bei einer Preiserhöhung tun?

Grundsätzlich haben Sie das Recht auf Sonderkündigung. Daher empfehlen wir Ihnen stets von diesem Recht Gebrauch zu machen und die Tarife der Anbieter neu zu vergleichen. So können Sie trotz einer Gaspreise-Erhöhung bis zu mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Das Sonderkündigungsrecht ermöglicht Ihnen in einem Zeitraum von 14 Tagen ab Zugang bzw. Mitteilung der Preiserhöhung Ihren Gasanbieter ohne Einhaltung einer Mindestvertragslaufzeit zu kündigen und zu wechseln.

Norman Peetz

Norman Peetz


Norman ist seit 10 Jahren Autor auf PREISVERGLEICH.de und Experte im Bereich Strom & Gas. Als Redaktionsleiter hat er den Energiemarkt im Blick.