gas.preisvergleich.de
Gas Teaser

Erdgaspreis vergleichen - jetzt mit Bonus

Postleitzahl eingeben
150m² Wohnung
Verbrauch
  • individuelle Telefonberatung

  • 7.000 Gastarife im Vergleich

  • kostenlos online wechseln und sparen

eKomi silver seal

SEHR GUT

4.6/ 5 Sterne(10411) Bewertungen

<p> Unser Anspruch ist es, Ihnen stets den günstigsten Energietarif zu bieten. Sollten Sie online an anderer Stelle (z.B. direkt beim Anbieter oder bei einem anderen Vergleichsportal) denselben Strom- oder Gas-Tarif, den Sie bei Preisvergleich.de abgeschlossen haben, tatsächlich günstiger finden, dann erstatten wir Ihnen den effektiven Preisunterschied im 1. Jahr (maximal 100€). </p><p><a href='https://strom.preisvergleich.de/info/27220/bedingungen-best-preis-garantie/' target='_blank' rel='noopener noreferrer'> Bedingungen zur Best-Preis-Garantie </a></p>

Bewertungen zu Preisvergleich.de
eKomi silver seal
4.6/5
  • 10411 Bewertungen abgegeben

  • 93.12% unserer Kunden sind zufrieden

  • 100% echte Kundenbewertungen

Wenn Sie Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung mit Gas beheizen, sollten Sie die Erdgaspreise in Deutschland im Auge behalten. Denn wie beim Strom können auch beim Erdgaspreis bzw. Gaspreis teils große Kosten-Unterschiede auftreten. In Deutschland heizen zurzeit rund 19 Millionen Haushalte mit Erdgas, wobei der Trend nach oben zeigt. Die höhere Nachfrage hat wiederum Einfluss auf den Preis. Als effektiver Brennstoff hat auch Erdgas seinen Preis. Daher hilft Ihnen einen Erdgaspreise-Vergleich dabei Kosten zu senken. So können Sie die Höhe Ihrer Gaskosten unabhängig von einem energiesparenden Verhalten oder modern konzipierten Heizanlage beeinflussen. Bevor Sie Ihre Erdgaspreise vergleichen, sollten Sie jedoch wissen, wie sich Ihr Erdgaspreis zusammensetzt.

Wie setzen sich die Erdgaspreise zusammen?

Der Erdgaspreis in Deutschland setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Ein wesentlichen Anteil haben staatliche Steuern und Abgaben. Hierzu gehören verschiedene Umlagen und auch die Mehrwertsteuer. Im Januar 2021 kam zudem die CO2-Bepreisung hinzu, die zunächst eine Kostensteigerung von ca. 0,6 Cent pro kWh Gas vorsieht. Bis zum Jahr 2025 soll sich dieser Kostenbestandteil auf ca. 1,3 Cent pro kWh Gas anheben.

  • staatliche Steuern und Abgaben (u. a. Mehrwertsteuer & CO2-Bepreisung)
  • Kosten für Energiebeschaffung und Vertrieb (z. B. Kosten der Energiewende)
  • Kosten für Netzentgelte und Messungen

Neben den gesetzlichen Abgaben bestimmen vor allem die Kosten für die Energiebeschaffung und den Vertrieb den Erdgaspreis. Dies berücksichtigt z. B. die Kosten für die Energiewende. Hinzu kommen weitere Kosten für die Netzentgelte und Messungen. Wie hoch die Beschaffungspreise sind, ist auch von den Börsenhandelspreisen abhängig. Jedoch sind diese seit dem Sommer 2021 stark in die Höhe gesprungen, so dass die Erdgasanbieter enorme Preiserhöhungen für das Jahr 2022 angekündigt haben.

Wie wird der Erdgaspreis berechnet?

Wenn Sie Erdgas beziehen, stellt Ihnen vom Netzbetreiber ein Gaszähler zur Verfügung. Anhand dieses Zählers können Sie schnell feststellen, wie viel Kubikmeter Erdgas Sie pro Jahr verbrauchen bzw. wie viel bisher verbraucht wurden. Jedoch ist der Blick auf den Erdgaspreis bzw. auf die Rechnung des Gaslieferanten nicht immer ganz so einfach. Das liegt daran, dass der Erdgas Preis von den meisten Gaslieferanten in der Einheit Euro pro Kilowattstunden (EUR/kWh) und nicht in Kubikmetern abgerechnet wird. Diese Einheit bezieht sich auf die im Gas enthaltene Wärme, den sogenannten Brennwert oder thermischen Energieinhalt.

Auch eine Umrechnung kann nie ganz genau erfolgen. Der Grund dafür ist, dass der Brennwert von Erdgas immer unterschiedlich sein kann. Dieser ist von Faktoren wie der Temperatur des Gases, der Höhenlage des Anschlusshaushalts oder der Gaszusammensetzung abhängig. Zwar schwankt der Brennwert mit jeder Lieferung, dennoch muss der Gaslieferant den durchschnittlichen Brennwert auf jeder Rechnung anführen. Der Brennwert entspricht auch gleichzeitig dem Umrechnungsfaktor, anhand dessen Sie sich aus den verbrauchten Kubikmetern Gas, die verbrauchten Kilowattstunden errechnen können. Der Erdgaspreis ergibt sich aus einem variablen Arbeits- bzw. Verbrauchspreis und einem festen Grundpreis bzw. Leistungspreis. Bei dem Grundpreis handelt es sich regulär um einen Pauschalbetrag, der monatlich in gleicher Höhe anfällt und die Anschlussleistung für die jeweiligen Gasgeräte berücksichtigt.

Wie hoch ist der Erdgaspreis?

Wie hoch der Erdgaspreis ist, hängt u. a. vom Erdölpreis ab. So ist zum Beispiel in den Versorgungsverträgen eine Preiskopplung zum Erdölpreis enthalten. Diese Kopplung dient in erster Linie dazu, dass die Preise für beide Rohstoffe, Erdgas und Erdöl, nicht zu weit auseinanderklaffen und dadurch eine Marktverzerrung stattfindet. Darüber hinaus bestimmt vor allem die Gasnachfrage den Erdgaspreis. Ist die Nachfrage besonders hoch, steigt der Preis. Ist die Nachfrage niedrig, so sinkt der Preis.

Das hat sich besonders stark in der Coronakrise gezeigt. Da die gewerbliche Gasnachfrage zunächst deutlich zurückgegangen ist, sind auch die Großhandelspreise gesunken. Heute zeigt sich jedoch ein anderes Bild. Die Großhandelspreise sind wieder deutlich gestiegen, so dass die Gasanbieter zum Jahreswechsel 2021/2022 Gaspreiserhöhungen von bis zu 50 % und mehr für das Jahr 2022 angekündigt haben.


Fragen und Antworten zum Erdgaspreis

Wie werden sich die Preise für Erdgas in 2022 entwickeln?

Tendenziell werden Sie die Erdgaspreise in Deutschland auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen. Gründe dafür sind u. a. die bereits genannte CO2-Bepreisung ab Januar 2021 sowie der fortlaufende Ausbau der erneuerbaren Energien. Das heißt, dass Biogas bzw. Ökogas langfristig günstiger werden und Erdgas eher teurer. Die Preisentwicklung hängt letztlich auch davon ab, wie hoch das Angebot an günstigem Gas ist. Da die Nachfrage gerade höher ist, als das Angebot, sind die Erdgaspreise deutlich gestiegen. Dies liegt nicht nur an der laufenden Konjunktur-Phase sondern auch an der Gasnachfrage aus Fernost. Zudem ist die russische Erdgaspipeline Nord Stream II. noch immer nicht fertigstellt (Stand: Dezember 2021).

Wie kann ich die Erdgaspreise vergleichen?

Wie in jeder Branche gibt es auch im Energiesektor teils massive Unterschiede, die den Erdgaspreis der verschiedenen Anbieter betreffen. Um unnötige Kosten zu vermeiden, ist es daher ratsam, wenn Sie regelmäßig den Preis für Erdgas vergleichen und sich einen Überblick verschaffen. Haben Sie einen günstigeren Anbieter für Gas gefunden, sollten Sie über einen Wechsel nachdenken. Der Erdgasanbieterwechsel ist sehr einfach und dauert nur wenige Minuten. Diesen können Sie mit nur wenigen Klicks online durchführen.

Auf PREISVERGLEICH.de finden Sie jedoch nicht nur den Erdgas-Anbieter mit dem günstigsten Erdgaspreis. Hier können Sie Ihren Anbieterwechsel direkt nach dem Erdgasvergleich in die Wege leiten. Um alles weitere kümmert sich Ihr neuer Versorger, so dass Versorgungslücken von vorne herein ausgeschlossen sind.

Doch bevor Sie einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter durchführen, sollten Sie diesen erst einmal finden. Auf PREISVERGLEICH.de erhalten Sie eine einfache und schnelle Übersicht über die Anbieter mit dem besten Erdgaspreis für Ihre Postleitzahl. Dabei berücksichtigen die Angebote Rabatte und Bonuspakete für Neukunden. Wenn Sie auf die zahlreichen Vergünstigungen beim Erdgaspreis achten, können Sie noch einmal zusätzlich sparen. Besonders beliebte Rabatte sind zum Beispiel Neukundenrabatte, Rabatte für eine längere Vertragsbindung, Rabatte für den Verzicht auf Papierrechnungen sowie für die Zustimmung zur Zahlung per Bankeinzug.

Warum steigen die Erdgaspreise immer weiter?

Grund für die stetig steigenden Erdgaspreise sind nicht nur die natürliche Inflation sondern auch die eingeführte CO2-Steuer, die ab dem 01. Januar 2022 eine CO2-Steuer in Höhe von 30 Euro pro Tonne CO2-Emissionen vorsieht. Im Jahr 2021 lagen diese Kosten noch bei 25 Euro pro Tonne CO2. Zudem ist es so, dass die Energiewende einfach sehr viel Geld kostet. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die Erdgaspreise immer weiter steigen.

Norman Peetz

Norman Peetz


Norman ist seit 10 Jahren Autor auf PREISVERGLEICH.de und Experte im Bereich Strom & Gas. Als Redaktionsleiter hat er den Energiemarkt im Blick.