PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Gas-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Gut gefüllte Gasspeicher: Müssen wir dennoch im Winter frieren?

08.10.2014

(Foto) Kalter Winter

Was passiert, wenn uns Russland den Gashahn zudreht? Sind in deutschen Gasspeicher gut genug gefüllt oder droht bei einem russischen Gas-Lieferstopp ein eisiger Winter in Deutschlands Wohnungen?

Gasspeicher auf Rekordniveau

Anfang September dieses Jahres befanden sich 19,6 Milliarden Kubikmeter Gas in den deutschen Gasspeichern. Dies berichtete manager magazin online unter Berufung auf Zahlen des Branchenzusammenschlusses Gas Infrastructure Europa (GIE). Wie die Brancheninitiative „Zukunft Erdgas“ unterstrich, handelt es sich dabei um einen Allzeitrekord. Timm Kehler, Vorstandssprecher von „Zukunft Erdgas“, stellte klar, dass die deutsche Erdgaswirtschaft gut aufgestellt in den Winter gehe und zuverlässig liefern würde.

Milder Winter füllt Gasspeicher

Ein Grund für die gut gefüllten deutschen Gasspeicher ist das Wetter. Der vergangene Winter war ausgesprochen mild, daher wurden die Gasspeicher nur wenig gebraucht. Wie der Energiemarkt-Experte Steffen Bukold gegenüber manager magazin online erklärte, hätten die Gasexporteure dennoch ihr Angebot nicht eingeschränkt, wodurch die derzeitige Überversorgung entstand.

Das Gas reicht für fünf Monate

Gut gefüllte Gasspeicher sind jedoch kein Garant für warme Wohnungen im kommenden Winter. Das Gas aus den Speichern würde für einige Wochen bis Monate reichen, um Privathaushalte, Kraftwerke und Betriebe zu versorgen. Darüber hinaus braucht Deutschland jedoch Nachschub über die Gas-Pipelines. Würde Russland jedoch wegen der anhaltenden Ukraine-Krise einen Lieferstopp für Erdgas verhängen, würde dieser laut einer Studie des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität Köln (EWI) etwa fünf Monate lang kompensiert werden können. Danach käme es vermutlich zu Engpässen.

Notfallplan für Krisenzeiten

Deutschland bezieht Erdgas nicht nur aus der Russland, sondern auch aus Norwegen und den Niederlanden, zudem werden etwa zehn Prozent des deutschen Gasbedarfs in Deutschland produziert. Um auch in Krisenzeiten eine sichere Gasversorgung gewährleisten zu können, wird in Berlin derzeit der so genannte Notfallplan Gas überarbeitet. Das Wirtschaftsministerium und Verbände aus der Energiewirtschaft versuchen dadurch, die Gasverteilung in Deutschland krisensicher zu organisieren. Ein Punkt im Notfallplan sieht beispielsweise vor, dass Privathaushalte bevorzugt beliefert werden, wenn weniger Gas kommt. Es bleibt daher zu hoffen, dass bei einem Lieferstopp von russischem Erdgas die deutschen Gaskunden im kommenden Winter nicht frieren müssen.

TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Gas-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

 0341 39 37 37 33

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Ihre Vorteile  

  • bis zu 500 Euro im Jahr sparen
  • unkompliziert und kostenlos Wechseln
  • kein technischer Umbau nötig
  • Kündigung übernimmt Ihr neuer Anbieter

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

5703 Bewertungen ergaben
4.59 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.