PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Gas-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 33
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Solarthermie und Co. - Förderung der umweltfreundlichen Gasheizung

Die Kosten für die klassischen fossilen Brennstoffe Gas und Öl steigen stetig. Internationale Konflikte lassen zudem Öl- und Gaspreis schnell nach oben schießen. Deshalb denken immer mehr Menschen darüber nach, alternative Heizungssysteme in Kombination mit oder anstelle von herkömmlichen Energiequellen zu nutzen. Dadurch können Sie die Umwelt schonen und eine staatliche Förderung kassieren.

Anlaufstellen für diese Förderung sind die KfW, die bestimmte Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke fördert, sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA. Die KfW ist auch Ansprechpartner, wenn es darum geht, das Haus umfassend CO₂-neutral zu sanieren. Sie stellt dafür sehr zinsgünstige Kredite zur Verfügung.

Die Fördermittel der BAFA stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Heizen, mit der Kraft der Sonne – Solarthermie

Mittels Solarthermie kann die Warmwasserbereitung gerade im Sommer vollständig übernommen werden und die Heizungsanlage, die z. B. mit Erdgas läuft, unterstützen. Im Winter können dann Brennwertkessel und Solarthermieanlage zusammen für wohlige Wärme daheim sorgen. Wollen Sie Ihr Heizungssystem auf Solarthermie umstellen, dann erhalten Sie:

  • 1.500 Euro für eine Bruttokollektorfläche bis 16 Quadratmeter
  • 90 Euro/qm für eine Bruttokollektorfläche von 16 bis 40 Quadratmetern
  • 3.600 Euro plus 45 Euro/qm für eine Bruttokollektorfläche über 40 Quadratmetern

 

Wird eine bestehende Solaranlage erweitert, dann erhalten Sie 45 Euro pro Quadratmeter. Keine Förderung wird gewährt für die reine Trinkwasserwarmversorgung mittels Solarthermieanlage. Die gleichen Beträge gelten übrigens auch, wenn Sie die Solaranlage zur Kälteerzeugung nutzen, wobei hier die Bruttokollektorfläche, die maximal gefördert wird, bei 40 Quadratmeter liegt.

Besonders lohnenswert wird es, wenn Sie parallel eine Pelletheizung oder eine Wärmepumpe einbauen. Denn die werden ebenfalls mit 500 Euro gefördert. Außerdem kann der Austausch des alten Heizkessels gegen einen neuen effizienteren 500 Euro in die Kasse spülen.

Heizen mit Holz – die Pelletheizung

Pelletheizungen machen Sie nicht nur unabhängig von Gas und Öl, sondern entlasten auch die Umwelt. So klebt auf emissionsarmen Heizkesseln sogar der Blaue Engel. Vom BAFA erhalten Sie folgende Fördersummen:

  • 1.400 Euro für einen Pelletofen mit Wassertasche Leistung 5 bis 38,8 kW
  • 36 Euro/kW für einen Pelletofen mit Wassertasche Leistung 38,9 bis 100 kW
  • 2.400 Euro bei Pelletkessel mit 5 bis 66,6 kW
  • 36 Euro/kW bei Pelletkessel mit 66,7 bis 100 kW
  • 2.900 Euro bei Pelletkessel mit Pufferspeicher von mindestens 30 Litern pro kW 5 bis 80,5 kW
  • 36 Euro/kW bei Pelletkessel mit Pufferspeicher von mindestens 30 Litern pro kW 80,6 bis 100 kW
  • zusätzl. 500 Euro Pelletheizung in Kombination mit Solaranlagewarmwasseranlage
  • 1.400 Euro für jede Anlage bei Holzhackschnitzelanlage mit Pufferspeicher von mindestens 30 Litern pro kW 5 kW bis 100 kW
  • 1.400 Euro für jede Anlage bei Scheitholzvergaserkessel mit Pufferspeicher von mindestens 55 Litern pro kW 5 kW bis 100 kW

 

Heizen mit der Kraft der Erde – Erdwärmepumpe

Die Erdwärmepumpe holt die benötigte Wärme aus der Erde. Hier findet man ganzjährig konstante Temperaturen, was Erdwärmepumpen besonders effektiv macht. Bei besonders tiefen Temperaturen springt noch eine zusätzliche Heizung ein. Die Erdwärmepumpe wird beim Einfamilienhaus mit maximal 2.400 Euro durch das BAFA gefördert. Die Erdwärmepumpe sowie andere Wärmepumpen lohnen sich nur in wirklich sehr gut gedämmten Häusern.

Heizen mit Luft und Wasser – Luft-Wasser-Wärmepumpe

Ebenfalls effektiv ist das Nutzen der vorhandenen Wärme der Luft und des Wassers im Haus. Dieses Prinzip findet Anwendung in Passivhäusern. Die Wärme von Haushaltsgeräten und Menschen erwärmt die kalte Luft von außen und das Haus kann bei einer konstanten Temperatur gehalten werden. Für eine effektive Nutzung dieses Systems ist eine Wärmepumpe notwendig. Die Installation einer Wärmepumpe wird bei einem Einfamilienhaus mit maximal 1.200 Euro bezuschusst. Im Gebäudebestand sind die Fördersummen für Luft-Wasser-Wärmepumpen deutlich höher.

mehr aus der Reihe: Heizung und Heizanlage
TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Gas-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

 0341 39 37 37 33

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Ihre Vorteile  

  • bis zu 500 Euro im Jahr sparen
  • unkompliziert und kostenlos Wechseln
  • kein technischer Umbau nötig
  • Kündigung übernimmt Ihr neuer Anbieter

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

5855 Bewertungen ergaben
4.58 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.